160511-Posting-POP3
GoBD löst GDPdU ab – Und REDDOXX kann’s schon!
16. November 2016
161125-gobd-nfr
NFR System zu Sonderkonditionen
28. November 2016
alle anzeigen

Achtung Archivierungsmuffel, Ihre Schonfrist ist vorbei!

160511-Posting-POP3

Alle haben es geahnt, viele gewusst, aber nur wenige konsequent umgesetzt!

Nun, so ganz stimmt es ja nicht, denn einigen Geschäftsführern und IT-Admins war es schon seit längerem bewusst: zum 31.12.2016 endet die Schonfrist zur konsequenten Umsetzung der GoBD-Richtlinie des Bundesministeriums für Finanzen. Im Klartext heißt es hier, dass auch E-Mails, die relevanten geschäftlichen Inhalt enthalten (z.B. elektronische Handels- und Geschäftsbriefe) im Rahmen der Aufbewahrungspflicht für Dokumente zu berücksichtigen sind. Es reicht zukünftig nicht mehr aus, ein- und ausgehende PDFs abzulegen, sondern auch relevante Korrespondenz – beispielsweise E-Mail-Inhalte – in einer revisionssicheren Form bereitzuhalten. Also: Aufpassen, denn die Geschäftsführer eines jeden Unternehmens müssen sich hier in der Pflicht sehen und ab dem 1. Januar 2017 den Anforderungen nach der GoBD entsprechen.

Zitat aus GoBD Pkt. 9 Absatz 121: „Bei den Daten und Dokumenten ist – wie bei den Informationen in Papierbelegen – auf deren Inhalt und auf deren Funktion abzustellen, nicht auf deren Bezeichnung. So sind beispielsweise E-Mails mit der Funktion eines Handels- oder Geschäftsbriefs oder eines Buchungsbelegs in elektronischer Form aufbewahrungspflichtig.“

 

GoBD – eine Richtlinien-Monster?

„Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD)“ – das genau ist die Bezeichnung der Richtlinie des Ministerium für Finanzen. Nicht nur der Name der Richtlinie, sondern auch deren Umfang von sage und schreibe 37 vollen PDF-Seiten lässt den Leser bereits nach ein paar Seiten ermüden. Aber dennoch ist diese Richtlinie sinnvoll, denn sie beschreibt sehr genau, wie mit Dokumenten im Rahmen der heute üblichen elektronischen Form umzugehen ist. Grundsätzlich wird die elektronische Archivierung der „klassischen Papier-Archivierung“ gleichgesetzt. Das PDF oder der Scan als elektronisches Dokument wird hier seitens der Buchführung bereits schon länger im Rahmen der Aufbewahrungspflicht berücksichtigt. Hierzu bieten moderne EDV-Systeme auch die nötigen Werkzeuge zur Verwaltung und Archivierung von elektronischen Dokumenten an. Jedoch werden in vielen Fällen die Handels-  und Geschäftsbriefe eines Unternehmens vergessen, die ebenfalls als geschäftsrelevant einzustufen sind. Die E-Mail stellt heute einen wesentlichen Teil der Unternehmenskorrespondenz dar und enthält neben dem einen oder anderen Anhang auch im so genannten „Body“ Inhalte, die bei einem Audit oder einer Betriebsprüfung parat gehalten werden müssen. Oft lassen sich nur so Unternehmensvorgänge zweifelsfrei nachvollziehen. Abhilfe ist hier eine konsequente und ganzheitliche E-Mail Archivierungslösung, die sich nahtlos in die bestehende IT-Umgebung einfügt und rechtssicher sowie manipulationsfrei alle elektronischen Nachrichten automatisch speichert. Moderne E-Mail Archivierungssysteme leisten diesen Service einfach, komfortabel, sicher und strukturiert.

 

Keine Angst, wenn Sie noch ein Papier-Tiger sind!

Ja es stimmt! Die GoBD gilt wohl nicht für jeden Unternehmer. Besonders Kleinbetriebe, kleine Einzelhandelsgeschäfte oder Unternehmen mit nur sehr geringem Geschäftsaufkommen sind mit dieser sehr sinnvollen Ausnahmeregelung angesprochen. Die Richtlinie des Finanzministeriums besagt klar, dass eine elektronische Archivierung von Dokumenten, die der Aufbewahrungspflicht unterliegen, bei Unternehmen dann nicht erfolgen muss, wenn Handels- und Geschäftsbriefe (auch wenn diese elektronisch erstellt sind) grundsätzlich auch in Papierform versendet werden. In diesen Fällen reicht die „normale“ Aufbewahrung in Papierform aus. Im Klartext heißt dies: Versenden Sie Ihre Handelsbriefe wie Angebote mit der Post, müssen Sie diese nicht elektronisch archivieren. Wenn jedoch Dokumente mit betriebsrelevantem Inhalt nur elektronisch verschickt werden, dann greift auch hier die GoBD und eine Archivierung muss sichergestellt sein.

 

Mit REDDOXX MailDepot einfach der GoBD entsprechen

TUEV_Archivierung ReddoxxUm auf dem einfachstem Weg der GoBD Richtlinie hinsichtlich der E-Mail-Archivierung zu entsprechen, empfiehlt sich die automatische und rechtsichere Langzeitspeicherung aller E-Mails durch die bewährte Lösung aus dem Hause REDDOXX. Mit dem REDDOXX MailDepot können einfach je nach Einstellung alle ein- und ausgehenden E-Mails automatisch, rechtssicher und manipulationsfrei zentral gespeichert werden. Somit stehen im Falle eines Audits oder einer Betriebsprüfung bei Bedarf alle relevanten Dokumente zur Einsicht durch autorisierte Personen zur Verfügung. Die REDDOXX E-Mail Appliance kann – ebenfalls auf Wunsch – noch viel mehr, denn mit Lösungen für die E-Mail Signierung und Verschlüsselung mit dem REDDOXX MailSealer und der Spam-Abwehr durch den REDDOXX SpamFinder stehen leistungsstarke Tools für das zentrale und sichere Management der elektronischen Unternehmenskommunikation bereit.

Übrigens: Die REDDOXX Lösung wurde bereits 2015 vom TüV nach den Anforderungen der GoBD zertifiziert.

Zitat aus GoBD Pkt. 9 – Absatz 119: „Sind aufzeichnungs- und aufbewahrungspflichtige Daten, Datensätze, elektronische Dokumente und elektronische Unterlagen im Unternehmen entstanden oder dort eingegangen, sind sie auch in dieser Form aufzubewahren und dürfen vor Ablauf der Aufbewahrungsfrist nicht gelöscht werden. Sie dürfen daher nicht mehr ausschließlich in ausgedruckter Form aufbewahrt werden und müssen für die Dauer der Aufbewahrungsfrist unveränderbar erhalten bleiben (z. B. per E-Mail eingegangene Rechnungen im PDF-Format oder eingescannte Papierbelege). Dies gilt unabhängig davon, ob die Aufbewahrung im Produktivsystem oder durch Auslagerung in ein anderes DV-System erfolgt. Unter Zumutbarkeitsgesichtspunkten ist es nicht zu beanstanden, wenn der Steuerpflichtige elektronisch erstellte und in Papierform abgesandte Handels- und Geschäftsbriefe nur in Papierform aufbewahrt.“

Weiterführende Links

Ausführliche Informationen als PDF →

Testen Sie REDDOXX noch heute →

Erhalten Sie mehr Infos in unserem Webcast →