Release 2030 ist jetzt verfügbar
16. Mai 2013
Verschlüsselung für alle mit dem MailSealer light von REDDOXX
23. Mai 2013
alle anzeigen

Trolli GmbH

Firma: Trolli GmbH
Ort: Fürth, Deutschland
Branche: Lebensmittel
Mitarbeiter: 1800
Kunde seit: 2013
Kunde nutzt: REDDOXX MailSealer zur E-Mailverschlüsselung

Fruchtgummi in verschiedensten Variationen, darunter auch die legendären fruchtig-sauren „Apfelringe“: Die Mederer GmbH ist in der Öffentlichkeit vor allem durch die Süßwarenmarke „Trolli“ bekannt. Das bereits 1948 im fränkischen Fürth gegründete Unternehmen ist inzwischen international tätig und beschäftigt weltweit rund 1.800 Mitarbeiter.

Von der Fürther Zentrale aus, an der auch heute noch alle Verwaltungsbereiche konzentriert sind, werden unter anderem die Produktionswerke in Deutschland und Tschechien gesteuert, die über Multiprotocol Label Switching (MPLS) angebunden sind. Die Serverinfrastruktur innerhalb des Unternehmens ist komplett virtualisiert.

Kundenwunsch: Verschlüsselte E-Mail-Kommunikation

Wie mittlerweile bei den meisten Firmen üblich, spielt auch bei Mederer das Medium E-Mail eine ganz entscheidende Rolle bei der Kommunikation mit Partnern, Kunden und Lieferanten. Ein Kunde äußerte dabei den Wunsch nach einem verschlüsselten E-Mail-Austausch, um die Sicherheit bei der elektronischen Kommunikation zu erhöhen. Anlass genug für den Süßwaren-Spezialisten, sich nach einer geeigneten Softwarelösung umzusehen, die sich optimal innerhalb der bestehenden virtualisierten IT-Landschaft einsetzen lässt.

„Ganz besonders wichtig war uns bei diesem Projekt, die Ver- und Entschlüsselung der E-Mails möglichst einfach und weitgehend automatisiert umzusetzen, um keinen unnötigen Aufwand für unsere Mitarbeiter zu erzeugen“, sagt Helmut Gruhn, IT-Leiter der Mederer GmbH. „Auch mögliche Fehlerquellen durch falsche Bedienung oder ein versehentliches Vergessen des Verschlüsselungsvorgangs sollten damit bereits im Ansatz ausgeschlossen werden.“

Entscheidung für REDDOXX MailSealer auf Empfehlung des Systemhauses

Nach Rücksprache mit dem Systemhauspartner CSS entschieden sich die IT-Verantwortlichen bei Mederer für die Implementierung der Lösung MailSealer von REDDOXX – ein Sicherheitspaket für die E-Mail-Kommunikation, das für die automatische Verschlüsselung ausgehender E-Mails sorgt. Eingehende Nachrichten werden vom System geprüft und entsprechend entschlüsselt. Schlüssel und Zertifikate lassen sich komfortabel zentral verwalten.

REDDOXX MailSealer wurde bei Mederer als virtuelle Appliance auf der bestehenden VMware-Plattform eingerichtet und war innerhalb kurzer Zeit einsatzbereit.

Bei der Verschlüsselung setzt Mederer auf den international etablierten Standard S/MIME (Secure / Multipurpose Internet Mail Extensions). Dies hat den Vorteil, dass eine problemlose und unkomplizierte Zusammenarbeit mit verschiedenen gängigen Verschlüsselungslösungen anderer Hersteller auf Empfängerseite möglich ist.

Spontane Verschlüsselung und digitale Signatur möglich

Um einen sicheren E-Mail-Austausch auch mit Kommunikationspartnern zu gewährleisten, die keine zertifikatsbasierte Standardlösung zur Verschlüsselung einsetzen, bietet MailSealer zusätzlich die Funktion, bei Bedarf spontan eine Passphrase-basierte Verschlüsselung zu nutzen („MailSealer Light“). Durch die Vergabe einer fälschungssicheren digitalen Signatur wird zudem eine zweifelsfreie Verifizierung des Absenders ermöglicht.

„Unsere Anforderung war es, mit möglichst geringem Aufwand eine zuverlässige und funktionale Verschlüsselungslösung innerhalb unserer VMware-Infrastruktur zu etablieren“, erklärt IT-Leiter Gruhn. „Das ist uns mit REDDOXX MailSealer in vollem Umfang gelungen und wir sind sehr zufrieden mit dem System. Der besondere Vorteil für unsere Mitarbeiter an den PC-Arbeitsplätzen liegt darin, dass diese die Verschlüsselung im Alltag praktisch gar nicht wahrnehmen und nichts an ihren üblichen Arbeitsabläufen verändern mussten. Die gesamte Ver- und Entschlüsselung der Mails erfolgt durch REDDOXX transparent und automatisch im Hintergrund. Wir konnten so ohne zusätzlichen Aufwand einen erheblichen Sicherheitszuwachs realisieren.“