Seit zwei Monaten läuft die neue Version der REDDOXX Appliance als Closed Beta. Seit heute steht die Version 2033 nun allen Kunden und Partnern als Public Beta zur Verfügung.

Wenn Sie diese Version installieren möchten, können Sie Ihre Appliance ganz einfach für die Teilnahme am Betaprogramm registrieren. Hierfür loggen Sie sich bitte unter https://my.reddoxx.com ein und setzen in den Einstellungen Ihrer Appliance den entsprechenden Haken. Anschließend können Sie das Update über die Administrationsoberfläche Ihrer REDDOXX Appliance anfordern.

Betaprogramm REDDOXX Appliance

Release Notes der Version 2033 Public Beta

Allgemein:

  • Neues Betriebssystem
  • Unterstützung der Virtualisierungsumgebung VirtualBox
  • Unterstützung der Virtualisierungsumgebung KVM
  • Verbesserte Treiberunterstützung für Hyper-V (insbesonders Generation-2)
  • Der Startvorgang der Appliance wurde beschleunigt
  • Das Admin Interface ist jetzt unter http://Appliance-IP/admin erreichbar (statt bisher /rws/desktop)
  • Das User Webinterface ist jetzt unter http://Appliance-IP/user erreichbar (statt bisher /rws/user)
  • Der Root Login via Kennwort ist aus Sicherheitsgründen per Default deaktiviert
  • Komplettes UI Redesign für Admin und Userinterfaces
  • Fehleingaben (versehentliche Leerzeichen) werden jetzt verhindert (z.b. bei Aliasen, Domains etc.)

Benutzeroberflächen:

  • Neues Outlook Plugin und Windows User GUI (funktionieren nicht mit Appliance Version 2032 – Download im Support Center)
  • Neue Smartphone App für iOS und Android (funktioniert nicht mit Appliance Version 2032 – Download iOS und Android)
  • Unterstützung von TLS 1.2 für Benutzeroberflächen (inkl. Apps)
  • In der Spamquarantäne können mehrere Stellvertreter auf einmal durchsucht werden (so wie bisher nur im MailDepot)
  • Die Spam- und CISS Quarantänen wurden in einem Reiter zusammengefasst

Konfiguration:

  • Im Cluster werden neben dem Gateway nun auch die beiden DNS-Server als Ping-Resource benutzt
  • Integration von Lets Encrypt für das Erstellen von SSL Zertifikaten für HTTP/s und TLS
  • Top Level Domain (TLD) Namen können jetzt mehr als 3 Stellen haben (bis 255)
  • Beim Hinzufügen eines CIFS Storages kann die SMB Version ausgewählt werden
  • Beim Hinzufügen eines NFS Storages kann die NFS Version ausgewählt werden
  • Local Domains unterstützen jetzt LDAP via SSL (Kompatibilität mit Microsoft Ldap Update im März gewährleistet)

Administration:

  • Benutzerimport ist nun über ein CSV File möglich

Spamfinder:

  • Der Administrator kann E-Mails zur eigenen Prüfung aus der Viren-Quarantäne herunterladen
  • Filterprofile wurden angepasst, die DBL/ABL/SBL Aktionen (Markieren,Quarantäne,Ablehnen) finden jetzt in den zugehörigen Filter Listen statt.

MailSealer:

  • Es können mehr als eine eigene CA erstellt werden
  • Eigene CA Zertifikate und Schlüssel können heruntergeladen werden
  • Zertifikatsspeicher können durchsucht werden
  • Integration der Algorithmen RSASSA-PSS und RSAES-OAEP
  • Die Zertifikatskette des Signier-Zertifikates kann optional mitgesendet werden
  • Verbesserter Support für OCSP und CRL
  • Es können jetzt öffentliche Zertifkate auch als Zip Datei im MailSealer hochgeladen werden

Diagnose Center:

  • Die Blocksize für die Storage Performance ist zur Größenabhängigen Performancemessung auswählbar

Fixes:

  • Falscher SNMP Wert für SMTP Queue Length behoben
  • Gelegentliche Connection Errors der GUI wurden behoben, indem der Timeout von 30 Sekunden auf 120 erhöht wurde